Pressemitteilungen

11. Oktober 2022

Hagener Gottesdienst für Unbedachte 27. Oktober 2022

„Gelegenheit zur letzten Begleitung“

Der nächste „Gottesdienst für Unbedachte“ findet am Donnerstag, 27. Oktober 2022, um 17.00  Uhr in der St. Marienkirche  statt. „In dem Gottesdienst wird an die Menschen erinnert, die durch das Ordnungsamt bestattet wurden, ohne dass Angehörige oder Freunde dabei waren“, so Pfarrer Jürgen Krullmann vom Organisationsteam.

„Wir möchten das Augenmerk darauf richten, dass Menschen beerdigt werden, ohne dass jemand sie begleitet. Sie haben keine Angehörigen mehr, oder Angehörige konnten nicht gefunden werden.“ Pro Jahr seien das in Hagen annähernd 100 Menschen. Der ökumenische Gottesdienst wird auch in Zusammenarbeit mit der Stadt Hagen gestaltet. Bürgermeisterin  Karin Köppen hat ihr Kommen zugesagt. Henning Waskönig, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Hagen, wird dabei sein. Die weitere Gestaltung übernehmen Pastor Hubertus Böttcher, Pfarrerin Frauke Hayungs und Pfarrer Jürgen Krullmann. Im Verlauf des Gottesdienstes wird für alle Verstorbenen eine Kerze angezündet. Ihre Namen werden verlesen. „Der Gottesdienst für Unbedachte bietet auch jenen, die die Verstorbenen gekannt haben, eine Gelegenheit, Abschied zu nehmen“, so Pastor Hubertus Böttcher.

Im Vorfeld des Gottesdienstes wird es in der Samstagsausgabe der Tageszeitungen eine Anzeige mit den Namen der Verstorbenen geben.

Cookie Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise
Zur Kenntnis genommen