„Klänge wirken wie Oase in der Wüste“

Die nächste Orgelmatinee zur Marktzeit findet am Samstag, 21. Dezember, um 11 Uhr in der Hagener Johanniskirche statt. Unter dem Titel „Durst nach Klängen“ spielen Martin Brödemann an der Orgel und Howard Cohen mit der Querflöte in diesem vorweihnachtlichen Konzert Werke von Gluck, Saint-Saëns, Bach und Mozart sowie eine Auswahl eigener Kompositionen Brödemanns.

Gemeinsam spüren die beiden Musiker den Klangräumen nach, die beim Zusammenwirken von Orgel und Flöte entstehen. „Wie Schmetterlinge im Wald oder wie eine Oase in der Wüste wirken im Alltag die Klänge der Flöte und der Orgel zusammen im Konzert - entspannend und erholsam“, findet Howard Cohen, der seit zehn Jahren auch zusammen mit Martin Brödemann spielt. Die beiden Musiker haben in dieser Zeit ein breites Repertoire erarbeitet, das sich von barocken Kompositionen bis in die Moderne erstreckt.

Cookie Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise
Zur Kenntnis genommen