„Die Arbeiten laufen reibungslos“

Dass die evangelische Kirche in Dahl als Wundertüte bezeichnet wird, ist sicher neu für die Besucher*innen des kleinen Gotteshauses an der Dahler Straße. Was Architekt Frank Schiffers damit meint, hat mit dem gemeindlichen Leben an dieser Stelle auch nichts zu tun. „Bei so einem alten Gebäude kann man nie genau wissen, was einen erwartet“, erklärt der Ingenieur aus Witten, der mit seinem Architekturbüro mit der Sanierung der Kirche betraut ist. „Bisher laufen die Arbeiten allerdings reibungslos“, zeigt sich Schiffer zufrieden. Gerade wird der Turm bearbeitet, bevor die Zimmerarbeiten am Kirchenschiff und letztlich die Innensanierung beginnen kann. „Wir sind optimistisch, dass die Arbeiten bis zum Sommer abgeschlossen sind.“

Architekt Christian Haselhoff und sein Auszubildender vor der eingerüsteten Dahler Dorfkirche. Foto: Kristina Hußmann

Die Feuchtigkeit hat dem Gebäude, dessen Ursprünge im 13. Jahrhundert liegen, zugesetzt. Deutlich wird das im Innenraum der Kirche. Dort, wo das Wasser den weiß getünchten Putz bräunlich verfärbt hat. „Gravierender sind die Schäden, die erstmal nicht sichtbar sind“, erklärt Christian Haselhoff, der als Architekt in der Abteilung Bau- und Liegenschaften beim Kreiskirchenamt in Witten den gesamten Prozess betreut. „Das Dach muss saniert werden“, so Haselhoff. Früher habe man nicht mit Unterspannbahnen gearbeitet, so dass das eindringende Wasser direkt auf das Holz habe wirken können. Ein holzzersetzender Pilz und Käfer, der sich über die gelösten Fasern freuen, haben die Holzkonstruktion beschädigt. „Nun geht es darum die Substanz zu erhalten.“ Bisher laufe alles sehr gut. „Die Koordination der Handwerksbetriebe funktioniert optimal“, so Frank Schiffers. „Und auch die Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt ist unkompliziert“, ergänzt Christian Haselhoff.

Rund 665.000 Euro wird die Sanierung der Dahler Kirche am Ende kosten. Etwa 300.000 Euro kommen aus Denkmalfördertöpfen des Landes und Bundes. Unter anderem hatte sich der Hagener Bundestagsabgeordnete René Röspel für die Förderung eingesetzt. „Das ist natürlich toll“, sagt Sabine Peddinghaus, Presbyterin der Dahler Auferstehungsgemeinde, die sich besonders auch darüber freut, dass die Gottesdienste trotz Sanierung bisher weiter in der Kirche stattfinden können. Zwar derzeit ohne Orgelmusik – das Instrument wird gerade in der Orgelbauwerkstatt revidiert. „Aber ein E-Piano tut es für den Übergang auch.“ Schön wäre es, wenn die Arbeiten tatsächlich im Sommer schon zum Abschluss kämen, so die Presbyterin. „Das wäre früher als gedacht.“ Architekt Frank Schiffers ist zumindest optimistisch, dass die Wundertüte keine allzu böse Überraschung bereithalten wird.

 

Finanzierung:
Nach jetzigem Stand bleiben rund 365.000 Euro, die die Gemeinde für die Sanierung der Kirche aufbringen muss. Wer die Sanierungsarbeiten mit einer finanziellen Spende unterstützen möchte, kann folgenden Kontoverbindung nutzen: Ev. Kirchenkreis Hagen, KD-Bank Dortmund e.G.,  IBAN DE15 3506 0190 2004 5890 28, BIC GENODED1DKD, Verwendungszweck: Ev. Auferstehungskirchengemeinde Hagen „Sanierung Dorfkirche Dahl“

 

Hintergrund:

Die Evangelische Dorfkirche in Dahl gilt als bauliches Kleinod. Die Apsis und der Westturm sind aus dem 13. Jahrhundert erhalten. Der südliche Kapellenanbau und die Sakristei stammen aus dem späten 14. Jahrhundert. Aus dieser Zeit sind fragmentarisch Wandmalereien der Katharinenlegende erhalten, die bei Renovierungsarbeiten 1962 entdeckt und 1997 restauriert wurden. Die Möblierung stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert, der hölzerne Altaraufsatz von Johann Peter Holthaus aus den Jahr 1774. Im Zuge der aktuellen Sanierungsarbeiten werden das Kirchenschiff und der Turm neu eingedeckt und Schäden am Dachstuhl beseitigt. Die Innenschale wird restauratorisch bearbeitet, der Verbund des Lehmputzes mit dem Träger durch passende Füllmaterialien wieder hergestellt. Alle Arbeiten werden in enger Abstimmung mit der örtlichen Denkmalbehörde und der praktischen Denkmalpflege des Landschaftsverbandes durchgeführt. Nach Abschluss der Arbeiten wir die revidierte Orgel wieder eingebaut.

Cookie Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise
Zur Kenntnis genommen