Von Engeln umgeben

Wer in diesen Tagen die evangelische Kirche in Dahl betritt, der ist im wahrsten Sinne des Wortes von Engeln umgeben. Die Hagener Künstlerin Barbara Wolff stellt derzeit ihre Bilder in dem Gotteshaus aus. Nach der Ausstellung von Bildhauerin Waldtraud Schroll in 2017, ist dies bereits die zweite zum Thema. Zur Finissage am 12. Januar um 18 Uhr mit anschließendem Beisammensein und kleinem Imbiss lädt die Kirchengemeinde schon jetzt herzlich ein.

Barbara Wolff arbeitet vor allem mit Tusche. Und so finden sich in ihrer aktuellen Ausstellung Aquarell-Engel ebenso wie farbig bearbeitet Farbkopien von Ikonen, Collagen und Zeichnung - mit Blattgold veredelt. Foto: Kristina Hußmann

Der Grundstein für Barbara Wolffs künstlerische Nähe zu den Engeln wurde bereits in ihrer Kindheit gelegt. "Auch mein Vater war Künstler, der sich vor allem auch mit Glasmosaiken und dabei mit religiösen Motiven beschäftigt hat", sagt Barbara Wolff. Den Kontakt zur Kirche und zur kirchlichen Kunst habe es immer gegeben. "Und so passt es für mich sehr gut, meine Arbeiten genau hier zu zeigen.

Die Künstlerin arbeitet vor allem mit Tusche. Und so finden sich in ihrer aktuellen Ausstellung Aquarell-Engel ebenso wie farbig bearbeitet Farbkopien von Ikonen, Collagen und Zeichnung - mit Blattgold veredelt.

Ihre Nähe zum Motiv erklärt Barbara Wolff so: "Ich brauche immer Inhalten, die erzählerisch und eine emphatische Verbindung zum Menschlichen haben." Begriffe wie Schutz, Geborgenheit, Melancholie oder Hoffnung passten sehr gut in diesem Kontext und ebenso gut zur Engelsfigur.

Barbara Wolff hat an der Folkwangschule in Essen studiert. Ihr Mann Karl-Friedrich Fritzsche, ist Bildhauer und Zeichner. Zusammen betreiben sie eine Malschule für Kinder und Erwachsene.

Cookie Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise
Zur Kenntnis genommen