Kino Babylon zeigt „Wir sind Juden aus Breslau“

10. Oktober 2019

Das Kino Babylon an der Pelmkestraße zeigt am Donnerstag, 10. Oktober, in Zusammenarbeit mit dem Ev. Kirchenkreis Hagen und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit den Dokumentarfilm „Wir sind Juden aus Breslau“. Der Film von Karin Kaper und Dirk Szuszies zeigt das Schicksal von Jugendlichen nach 1933.

Etliche Zeitzeugen stehen im Mittelpunkt des Films. Sie erinnern nicht nur an vergangene jüdische Lebenswelten in Breslau. Ihre späteren Erfahrungen veranschaulichen eindrücklich ein facettenreiches Generationenporträt.

Die Sondervorführung beginnt um 19 Uhr. Im Anschluss gibt es die Gelegenheit zum Gespräch mit dem Regisseur. Am Freitag, 11. Oktober, wird es eine zusätzliche Schulvorführung geben.

Zum Inhalt: 14 Zeitzeugen stehen im Mittelpunkt des Films. Sie erinnern nicht nur an vergangene jüdische Lebenswelten in Breslau. Ihre späteren Erfahrungen veranschaulichen eindrücklich ein facettenreiches Generationenporträt. Manche mussten fliehen oder ins Exil gehen, einige überlebten das Konzentrationslager Auschwitz.

Der Heimat endgültig beraubt, entkamen sie in alle rettenden Himmelsrichtungen und bauten sich in den USA, England, Frankreich, und auch in Deutschland ein neues Leben auf. Nicht wenige haben bei der Gründung und dem Aufbau Israels wesentlich mitgewirkt.

Für den Film haben einige von ihnen sogar den Weg in die frühere Heimat auf sich genommen, sind ins heutige Wrocław gereist, wo sie einer deutsch-polnischen Jugendgruppe begegnen. Gerade in Zeiten des zunehmenden Antisemitismus schlägt der Film eine emotionale Brücke von der Vergangenheit in eine verantwortlich zu gestaltende Zukunft.

Cookie Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise
Zur Kenntnis genommen