Interreligiöser Gottesdienst mit Friedensbotschaft

Zu einem interreligiösen Gottesdienst im Vorfeld der Graduierungsfeier hatte die Polizeiseelsorge der Hochschule der Polizei und Verwaltung in Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW) in die Hagener Stadthalle eingeladen. Absolventinnen und Absolventen aus den Studiengängen für Polizei und Kommunalen Vollzugsdienst (PVD / KVD) sowie deren Angehörige feierten zu Hunderten den Gottesdienst mit, den der Dozent für Ethik am Studienort Hagen und evangelische Pfarrer Thomas Hammermeister-Kruse, initiiert hatte.

Pfarrer Thomas Hammermeister-Kruse, Dozent für Ethik am Studienort Hagen und evangelische Pfarrer, Ibrahim Asma, Imam und Mitglied des Bildungs- und Kulturverein Hagen, und der katholischen Geistliche und Polizeipfarrer Pastor Thomas Kubsa bei dem interreligiösen Gottesdienst. Foto: HSPV NRW

Am Studienort Hagen ist die ökumenische Feier gemeinsam mit dem katholischen Geistlichen und Polizeipfarrer Pastor Thomas Kubsa bereits zum dritten Mal um die Beteiligung eines muslimischen Geistlichen erweitert worden. Zusammen mit Ibrahim Asma, Imam und Mitglied des Bildungs- und Kulturverein Hagen, einer Moschee des VIKZ-Verbandes formulierten die Geistlichen die gemeinsame Botschaft: „Frieden ist möglich“.

Anstelle eines Psalms wurde die erste Sure des Korans, die Fatiha, auf Arabisch gesungen. Sie konnte auf Deutsch mitgelesen werden. Diese Sure hat in der religiösen Welt des Islam einen ähnlich hohen Stellenwert wie das Vaterunser im Christentum. Alle drei Geistliche verlasen verschiedene Friedenstexte aus Thora, Bibel und Koran. Zusammen bekundeten sie: „Angesichts von Krisen und Herausforderungen in der Welt wissen sich religiöse Menschen nicht sich selbst überlassen. Sie wissen sich eingebunden in einen Friedensplan, an deren Verwirklichung sie ernsthaft mitwirken können.“

Zum Abschluss segneten die christlichen Geistlichen die Studierenden durch Handauflegen auf Kopf oder Schulter. Ibrahim Asma wendete sich den Absolventinnen und Absolventen mit muslimischem Bekenntnis in einem persönlichen Zuspruch zu. Im Anschluss an den Gottesdienst gab‘s im Foyer der Stadthalle einen Sektempfang im Vorfeld der Graduierungsfeier.

Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst vom Pop-Kantor des Kirchenkreises, Sven Bergmann, der am E-Piano Jazzstücke sowie Friedens- und Gemeindelieder spielte.

Cookie Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise
Zur Kenntnis genommen