Archiv

Jahr: Monat:
18. Oktober 2023

Gottesdienst für Unbedachte am 26. Oktober

Der „Gottesdienst für Unbedachte“ wird in diesem Herbst am Donnerstag, 26. Oktober, um 17 Uhr, in der St.-Marien-Kirche am Rande der Hagener Innenstadt gefeiert. „In dem Gottesdienst gedenken wir der Menschen, deren Bestattung das Ordnungsamt veranlasst und für die keine Trauerfeier stattgefunden hat“, so Pfarrer Dirk Salzmann und vom ökumenischen Organisationsteam. Pro Jahr seien das in Hagen zwischen 80 und 100 Personen. „Wir möchten das Augenmerk darauf richten, dass Menschen beerdigt werden, ohne dass jemand sie begleitet. Sie haben keine Angehörigen mehr, oder Angehörige konnten nicht gefunden werden.“ Auch die Stadt Hagen unterstützt die Gottesdienste für Unbedachte.

Für jede*n Verstorbene wird im Gottesdienst für Unbedachte eine Kerze angezündet.

Im Verlauf des Gottesdienstes werden die Namen der unbedacht Verstorbenen verlesen. Für jede*n wird eine Kerze angezündet. „Der Gottesdienst für Unbedachte bietet auch jenen, die die Verstorbenen gekannt haben, eine Gelegenheit zum Abschied nehmen und zur letzten Begleitung“, so Pfarrerin Frauke Hayungs, die Krankenhausseelsorgerin am AGAPLESION Klinikum Hagen (AKH) ist. Die Predigt im Gottesdienst hält Pfarrer Dirk Salzmann. Im Anschluss lädt das Vorbereitungsteam zu Kaffee und Tee im Pfarrraum von St. Marien ein. Im Vorfeld des Gottesdienstes wird es in der Samstagsausgabe der Tageszeitungen eine Anzeige mit den Namen der Verstorbenen geben.

Cookie Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise
Zur Kenntnis genommen