Archiv

Jahr: Monat:
19. April 2024

Ferienprojekt der OGS richtet Blick auf Diversität

Unter dem Titel „KEO und ERICH sind bunt“ hat in den Osterferien in der Ferienbetreuung des Offenen Ganztags (OGS) der Karl-Ernst-Osthaus- und der Erich-Kästner-Schule ein besonderes Projekt stattgefunden. Die Kinder, die dieses Ferienangebot nutzen, haben sich mit den Themen Diskriminierung und Rassismus sowie Vielfalt und Miteinander beschäftigt. Dabei haben sie sich kreativ und künstlerisch mit den Begriffen und deren Inhalten beschäftigt.

In Anlehnung an ihr Projekt „#Hinsehen“ hat die Hagener Fotografin mit den Kindern der Ferienbetreuung gearbeitet. Foto: Beba Ilic

Begleitet und unterstützt wurde das OGS-Ferienprojekt von der Hagener Fotografin Beba Ilic, die unter anderem durch ihr Projekt für Zivilcourage und Menschlichkeit „#Hinsehen“ bekannt geworden ist. In Anlehnung an dieses Projekt hat sie auch mit den Kindern der Ferienbetreuung gearbeitet und eine Fotoaktion daraus gemacht. „Viel zu viele Menschen schauen weg“, findet die Künstlerin, deren Ziel es ist, „Menschen wachzurütteln, selbst aktiv zu werden und Verantwortung zu übernehmen.“

Zum Abschluss der Ferien haben die Kinder ihre Arbeiten bei einer Vernissage in den Räumlichkeiten der Karl-Ernst-Osthaus-Schule (KEO) in Halden präsentiert. „Das war ein voller Erfolg“, resümierte das OGS-Leitungsteam mit Melanie Klein, Patrick Rösener und Julia Schmidt, die sich freuten, dass auch viele Eltern den Abschlusstags des Projektes nutzen, um sich die Ergebnisse der Arbeit anzuschauen und auch selbst aktiv zu werden. „Für uns war das ein Startschuss“, so Julia Schmidt. „Diese Themen in Zukunft eine noch größere Rolle in unserem OGS-Alltag spielen.“

Cookie Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise
Zur Kenntnis genommen