Neue Ausstellung im Alten Stadtbad Haspe

Vier Künstlerinnen interessieren sich für Oberflächen und für das, was darunter liegt: Ulrike Eggers, Erika Gerhorst, Gisela vom Schemm und Beate Uber-Lange. In einer Ausstellung im Alten Stadtbad an der Berliner Straße 115 präsentieren sie ihre Werke. Zur Vernissage am Freitag, 18. März, um 19 Uhr, sind alle Kunstinteressierten herzlich eingeladen.

„Unter der Oberfläche“, so lautet der Titel der Gemeinschaftsausstellung. Die vier Künstlerinnen kennen sich seit langem. So verschieden die Malerinnen sind, so unterschiedlich sind die Arbeiten, die sie im Atrium des Alten Stadtbades zeigen.
Zu sehen sind vielerlei Techniken: Acrylmalerei, kleinformatige „Lesebilder“ mit untergründigen (Text-)Inhalten, transparente Materialbilder, Wandobjekte, Kleinskulpturen und Zeichnungen.

Erika Gerhorst zeigt Eindrücke von einem mehrjährigen Aufenthalt in Südfrankreich. Durch viele Schichten entstehen auf ihren Bildern immer neue Oberflächen, unter denen vieles verborgen bleibt und wesentliche  Erinnerungen hervortreten.

Gisela vom Schemm lebt und arbeitet in Gevelsberg. Neben der Malerei liegen ihre Arbeitsschwerpunkte beim Zeichnen, bei Installationen und der Objektkunst. Die Umsetzung in haptische Strukturen führt zur ästhetischen Vertiefung der Idee.

Ulrike Eggers hat eine Fülle von Erfahrungen in Bilder "verpackt". Das ist ganz wörtlich zu verstehen und auch auf dem einen oder anderen deutlich Bild zu sehen.

Beate Uber-Lange zeigt transparente Materialbilder, die Vielschichtigkeit und Durchsichtigkeit erfahrbar machen.

Die Bilder können bis zum 4. Mai täglich von 10 – 17 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.