"Deutsches Requiem" von Brahms in der Johanniskirche

19. November 2017

Eines der schönsten geistlichen Werke wird am Sonntag,19. November, um 17 Uhr in der Johanniskirche Hagen am Markt erklingen: das "Deutsche Requiem" von Johannes Brahms. Die Aufführung wird das letzte große Kirchenkonzert sein, mit dem sich Manfred Kamp als Kantor an der Johanniskirche und als Kreiskantor des Kirchenkreises Hagen nach 21-jähriger Tätigkeit vor seinem Ruhestand vom Hagener Publikum verabschiedet.

Wolf Matthias Friedrich (Bariton) ist einer der Solisten.

Als Solisten wirken Stefanie Wüst (Sopran) und Wolf Matthias Friedrich (Bariton) mit. Unter der Leitung von KMD Manfred Kamp musizieren das Johannis-Vokalensemble, Mitglieder der Johanniskantorei, das Forum vocale Arnsberg (Einstudierung: Angelika Ritt-Appelhans) und das Neue Rheinische Kammerorchester Köln. Außerdem wird dem Requiem die schwungvolle und beliebte 2. Symphonie D-Dur von Johannes Brahms vorangestellt werden.

Das Brahms-Requiem ist keine deutsche Fassung eines lateinischen Requiems, sondern eine Kunstschöpfung in sieben Sätzen, die frei von liturgischer Bindung ist. Brahms hat die deutschen Texte aus der Bibel - vor allem aus den Psalmen - selbst sorgfältig ausgewählt und bewegt sich damit eher in der Nähe der "Musikalischen Exequien" von Heinrich Schütz.

Stefanie Wüst (Sopran) ist die Solistin.

Im Gegensatz zur traditionellen Bitte um Erlösung der Toten steht bei Brahms der trauernde und Leid tragende Mensch im Mittelpunkt, der getröstet werden soll. Den textlichen Gehalt setzt Brahms mit allen Möglichkeiten des großen symphonischen Orchesters um und beeindruckt durch die hohe Kunst der Instrumentation. Seine Beschäftigung mit der Barockmusik führt besonders im "Requiem" zu großartigen Chorfugen, die das Werk an zentralen Stellen strukturieren, und zur Erfindung typisch barocker Themen und Motive, die auf geniale Weise im unverkennbaren persönlichen Kompositionsstil des Romantikers Brahms aufgehen.

Karten sind im Vorverkauf für 13, 18 und 23 Euro (Schüler erhalten 50 Pronzent Ermäßigung) bei der Buchhandlung "Lesen & Hören", Dahlenkampstraße 4, Hagen  (Tel. 02331/3488588) und 15, 20 und 25 Euro an der Abendkasse erhältlich.

Das Konzert wird gefördert vom Fachbereich Kultur der Stadt Hagen. Am Samstag, 18. November, findet das Konzert in der kath. Liebfrauenkirche Arnsberg, Hellefelder Str. 15, statt.