Attraktives Programm der ACK für 2016

Die ACK Hagen (Arbeitsgemeinschaft  christlicher Kirchen und Gemeinden in Hagen und Umgebung) hat ihr Jahresprogramm für das Jahr 2016 vorgelegt und lädt herzlich zu ihren Veranstaltungen ein.

Zeil der ACK ist es, Christen verschiedener Konfessionen zusammenzu führen, um auf diese Weise ökumenisches Leben und Handeln über die Räume einzelner Gemeinden hinaus auf gesamtstädtischer Ebene erfahrbar zu machen. Die ACK Hagen besteht seit über 40 Jahren. Zu ihr gehören folgende Kirchen und Gemeinden:  Alt-Katholischen Kirche, St. Martin Gemeinde; Evangelisch Freikirchliche Gemeinde am Widey; Evangelische Kirche, Kirchenkreis Hagen;  Römisch Katholische Kirche, Dekanat Hagen/Witten; Selbständige Ev. Luth. Kirche (SELK), Thomas Gemeinde; Evangelisch Freikirchlicher Gemeinde Wetter - Grundschöttel; Griechisch Orthodoxe Kirche, St. Irini Gemeinde, Freie evangelische Gemeinde Hagen, Märkischer Ring.

 

 

Das Programm in der Übersicht:

Samstag, 7. Mai, 10 Uhr: Pilgern in ökumenischer Gemeinschaft

„Gemeinsam unterwegs sein“ - Pilgerweg von Herdecke nach Syburg, Treffpunkt: St. Philippus und Jakobus, Herdecke: Pilgern entspricht wieder dem Zeitgeist, spätestens nach dem Buch von Harpe Kerkeling „Ich bin dann mal weg“. Dabei ist das Ziel heutiger Pilger i.d.R. nicht mehr, wie im Mittelalter, Sündenvergebung zu erlangen; sondern sie suchen spirituelle Erfahrungen, für sich allein oder gemeinsam mit einer Gruppe. Los geht es um 10 Uhr an der Kirche St. Philippus und Jakobus, Wetterstr. 15 in Herdecke. Entlang der Ruhr geht es bis „Schiffswinkel“ und von dort aus auf die Höhe des Ardeyrückens. Der Weg führt weiter am Kleff vorbei nach Syburg und zur Peterskirche. Von dort geht es weiter zur Lennemündung, um dann mit dem Ausflugsschiff zurück bis „Schiffswinkel“ zu fahren. Die beiden Kirchen und markante Stellen des Weges geben Gelegenheit, inne zu halten, ein Schriftwort zu hören, zu beten und zu singen. Jeder Teilnehmer bringt bitte die nötige Tagesverpflegung für sich selbst mit.

 

Sonntag, 4. September, 14.30 Uhr: Feier des Schöpfungstages

„Die ganze Schöpfung – Lobpreis Gottes“, Ort: CVJM – Naturgarten, Am Stell 2 (Vorhalle): Das Thema des ökumenischen Tags der Schöpfung greift den Hymnus „Lob für Gott“ von Hildegard von Bingen auf. In ihm spricht die Mystikerin davon, dass alle Elemente der Schöpfung das Lob Gottes anstimmen. Damit werde ein wesentliches Anliegen des Schöpfungstags verdeutlicht, sagte Bischof Karl-Heinz Wiesemann, Vorsitzender der ACK in Deutschland. Der Glaube, dass Gott die Welt erschaffen hat, gehöre zum Kern der christlichen Botschaft und verbinde alle Konfessionen miteinander. Wie in den vergangenen Jahren wird im Naturgarten des CVJM einen „Open-Air-Gottesdienst“ mit besonderen Gestaltungselementen gefeiert. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt der CVJM zu Kaffee und Kuchen ein.

 

Dienstag, 22. November, 19 Uhr: Vortrag zum Verhältnis von Christentum und Isalm

Prof. Dr. Tobias Specker SJ, Hochschule St. Georgen: „Der Islam aus der Sicht christlicher Theologie – wie Begegnung zwischen Christen und Muslimen möglich ist“, Ort: Gemeindehaus der ev. Melanchthon-Gemeinde, Schwerter Str. 122, Hagen-Boele: Wenn Terroristen den Namen Gottes mit ihren Mordtaten besudeln, dann bedarf es einer klärenden Reaktion der Muslime, aber auch der Christen, der christlichen Kirchen, wie auch der christlichen Theologie. Ausgehend von den Dokumenten „Nostra Aetate“ und „Lumen Gentium“ des 2. Vatikanums entwickelt Tobias Specker seine Überlegungen zu einem respektvollen und verstehenden Umgang zwischen den beiden monotheistischen Religionen. Differenzen werden dabei nicht übergangen oder gar verkleistert, sondern sie werden als Herausforderung für beide Seiten angesehen, die eigenen Positionen und Glaubensaussagen zu bedenken, gegebenenfalls zu modifizieren oder zu korrigieren.

 

Weitere Veranstaltungen in der Reihe „Ökumene vor Ort“:

Donnerstag, 10. März, 19 Uhr: Prof. Dr. Michael Weinrich (Bochum): „Die Wahrheit des Bilderverbots“. Markus-Kirche, Rheinstr. 26

Mittwoch, 13. April, 19 Uhr: Prof. Dr. Hans Hermann Henrix (Aachen): „Eine theologische Revolution: Entwicklung der katholisch–jüdischen Beziehung in den 50 Jahren nach der Konzilserklärung Nostra Aetate“, Emil Schumacher Museum, Museumsplatz 1 (Navi: Hochstr. 73)

Pfingstmontag, 16. Mai, 17.30 Uhr: Ökumenischer Open-Air-Gottesdienst (anschließend Imbiss) Markus-Kirche, Rheinstr. 26

 

Ansprechpartner der ACK:

Pfr. Herbert Szczukowski, Schwerter Str. 122, 58099 Hagen, Tel. 02331/631207 Herbert.Szczukowski@kk-ekvw.de

Pfr. Christoph Schneider, Hospitalstr. 13, 58099 Hagen, Tel. 02331/65421 c.schneider@pv-hagen-nord.de

Wilfried Wißmann, Malmkestr. 32, 58099 Hagen, Tel 02331/65574 w.wissmann@gmx.de

 

Weitere Informationen

www.ack-nrw.de