2016 unter dem Motto „So viel Du brauchst“

Unter dem Motto für 2016 „So viel Du brauchst“ hat die Evangelische Jugend des Kirchenkreises Hagen jetzt ihr vielfältiges Programm und verschiedene Aktionen für das laufende Jahr in den Städten Hagen, Breckerfeld, Herdecke und Wetter vorgestellt.

Rinal Purba (Freiwilliger aus der Partnerkirche in Indonesien), Frank Fischer (Leiter der Ev. Jugend) und Axel Homburg (Ehrenamtlicher) zeigen das Plakat zum Programm der Ev. Jugend in diesem Jahr. Foto: Kristina Hußmann

Kinder- und Jugendgruppen, Jugend-Cafés, Projekte, Ferienfreizeiten und Ausbildungsprogramme werden vom fünfzehn-köpfigen hauptamtlichen Team des Referats für Kinder- und Jugendarbeit mit ca. 500 Ehrenamtlichen im Kirchenkreis vorbereitet und angeboten. In den sieben Regionen des Kirchenkreises gibt es in den Kinder- und Jugendräumen der Gemeinden wöchentlich 46 Gruppenangebote und sieben monatliche Treffen der Ehrenamtlichen sowie örtliche Sonderaktionen über das Jahr verteilt: Kinder-Bibel-Tage/Woche, Jugendwohnwoche, und Jugendgottesdienste. Die Angebote sind für alle offen. Christ sein, evangelisch sein ist keine Voraussetzung, um dazu zu gehören. Es reicht, wenn Kinder und Jugendliche Interesse an dem haben, was angeboten wird und wenn sich einbringen mit Wünschen, Ideen und eigenen Aktivitäten

Höhepunkte

Besondere Höhepunkte im kommenden Jahr sind wieder die Ferienfreizeiten: So wird es zwei Freizeiten in den Osterferien und eine Freizeit in den Sommerferien für Kinder (im Alter von sechs bis zwölf Jahren) und neun Freizeiten in den Sommerferien für Jugendliche (im Alter von elf bis siebzehn Jahren) geben. Die Kinderfreizeiten bleiben innerhalb von Deutschland. Die Jugendfreizeiten reichen von Südfrankreich über Kroatien und Italien bis nach Spanien. In diesem Jahr gibt es auch eine Freizeit in Dänemark. „Ich freue mich“, so Frank Fischer, Leiter des Referats für Kinder- und Jugendarbeit, „dass wir im Team der Jugendreferenten ein so breites und interessantes Programm und so viele Ferienfreizeiten anbieten können. Kinder- und Jugendarbeit lebt von Begegnungen. Auf den Freizeiten haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeiten, Kirche auf eine besondere Art und Weise kennen zu lernen. Intensive Gespräche, Erlebnisse, die wir als Teamer mitbekommen, ermöglichen uns auf Situationen und Probleme von Kindern und Jugendlichen einzugehen, um zu helfen.“

Gäste aus Indonesien

Zum Ende der Sommerferien werden zehn Jugendliche aus der Partnerkirche in Indonesien für drei Wochen zu Gast im Kirchenkreis sein. Die Jugendlichen engagieren sich in Nord-Sumatra für Kinder- und Jugendarbeit. In diesem Zeitraum werden verschiedenen Begegnungen stattfinden, an denen Jugendliche ab sechszehn Jahren teilnehmen können. Themen der Jugendbegegnung reichen von Ökologie und Umweltbewusstsein über Armut, Reichtum und Aids-Prävention bis hin zu Ausflügen, sportlichen und erlebnispädagogischen Aktionen sowie geselligem Zusammensein. Rinal Purba hat sein freiwilliges soziales Jahr bei der Evangelischen Jugend absolviert und kann und gute Impulse für die Vorbereitung der Jugendbegegnung im nächsten Sommer geben: „Ich danke Gott für eine besondere Zeit, die ich in Hagen erleben durfte“, sagt er. „Die Jugendlichen bei uns und die Jugendlichen in Deutschland können sich gut helfen. Ob es nun um die Frage geht, wie wir die gute Botschaft von Jesus weitergeben oder wie Umweltschutz und andere gesellschaftliche Herausforderungen bearbeitet werden.“

Vielfältiges Angebot

Natürlich ist auch das Zirkuscamp von Quamboni vom 4. bis 21. August ein wesentlicher Bestandteil des Referates für Kinder- und Jugendarbeit. Es wird in diesem Jahr zum dritten Mal auf dem Elbersgelände stattfinden. Ein wichtiger Teil des offenen Angebotes des Ev. Jugend sind die Fahrten des „Spielmobils“, das mit einem eigenen kleinen Team Angebote für junge Geflüchtete in Landesunterkünften anbietet. In diesen Angeboten werden täglich 250 Kinder und Jugendliche erreicht. Das Jugendfestival „Extrazeit“ findet am 24. September im Volkspark (hinter der Sparkasse, entlang der Volme) mit verschiedenen Bühnenacts statt. Angefragt ist die Band „Luxuslärm“, die Gaukler-Gruppe von Quamboni, sowie Künstler und Musiker aus der Jugendarbeit unseres Kirchenkreises. Rund um das Bühnenprogramm gibt es Aktions- und Kreativ-Stände sowie ein Turnier mit einer Trendsportart.

Mehr Info

Ausführlichen Informationen zu allen Bereichen gibt es im Internet unter ).